Zweiterblick
Boris Pasternak

Boris Pasternak

Boris Leonidovich Pasternak (1890-1960), wurde in Moskau als Sohn eines Malers und einer Pianistin geboren. Beeinflußt durch den Komponisten Scriabin studierte er von 1904 bis 1910 Komposition. 1912 fing er ein Philosophiestudium in Marburg an, wendete sich nach seiner Rückkehr aber der Literatur zu.

Er gehörte zum Kreis um Majakowski und kehrte in seinem Werk immer wieder auf die Ereignisse der Revolution von 1905 und von 1918 zurück. Seit 1935 lebte er in der Schriftstellersiedlung Peredelkino bei Moskau bis zu seinem Tode 1960.

In der Stalinzeit wurde er wie viele andere seiner Zeitgenossen verhaftet, kehrte aber wieder nach Peredelkino zurück. Sein bekanntestes Werk, Dr. Shiwago, das die Wirren der Revolutionszeit und des Bürgerkrieges zeigt, durfte in Rußland nicht veröffentlicht werden.

Nach der Erstveröffentlichung in Italien 1957 wurde ihm 1958 der Nobelpreis für Literatur zugesprochen, auf den er auf Weisung der sowjetischen Regierung verzichten mußte.

1960 starb er in Peredelkino, betrauert von Tausenden von Menschen.

Auf dem kleinen Friedhof in Peredelkino wird sein Grab immer noch von Lesern und Verehrern besucht.

Auf diesem Friedhof liegen auch andere Künstler und Wissenschaftler neben unbekannten Bürgern und Parteigenossen begraben.